OL - Orientierungslauf
Orientierungslauf, abgekürzt OL, ist eine Natursportart skandinavischen Ursprungs, die Körper und Geist gleichermaßen beansprucht.
Die Aufgabe des Orientierungsläufers besteht darin, mit Hilfe von Karte und Kompass eine bestimmte Anzahl vorgegebener Kontrollstellen - sogenannter Posten - der Reihe nach anzulaufen. Die Routen zwischen den einzelnen Posten sind jedoch nicht vorgegeben, so dass der Orientierungsläufer während des Laufens ständig vor Entscheidungen über den günstigsten Weg gestellt ist. Ziel beim Orientierungslauf ist es, die komplette Bahn in der schnellsten Zeit zu bewältigen. Das wichtigste Utensil ist dabei die Karte. Für die wettkampfmäßige Ausübung der Sportart werden spezielle OL-Karten erstellt, die sehr viele Details wiedergeben. Ein Beispiel ist hier zu finden: http://www.orientierungslauf.de/images/ol-karte4.gif
Der klassische OL ist der Einzellauf im Wald, der etwa zwischen 30 und 90 Minuten dauert (3-10 km). Orientierungsläufe werden auch als Staffel oder Mannschaft ausgetragen. Daneben gibt es noch Sprint-Distanzen von 1,5 - 3 km (ca. 15 Minuten Laufzeit), die meist in Städten oder Parksstattfinden.

Ich mache OL seit dem Frühjahr 2006. Kennengelernt habe ich den OL durch den Hochschulsport der Universität Potsdam. Seit dem Frühjahr 2007 hatte ich fast durchgehen bis 2013 die Leitung des Hochschulsportkurses OL inne. Seit 2017 bin ich eine*r der Co-Leitenden des OL des Hochschulsports Hannover. 2017 habe ich erfolgreich den Trainerschein C für OL abgeschlossen. Für einige Wettkämpfe des OLV Potsdam habe ich zusammen mit Oliver Gondring die Bahnlegung gemacht.